Normal ist Super

Solokabarett, Regie: Martina Schnell

Es wird Zeit, Frieden zu schließen.
Ich habe immer für eine bessere und gerechtere Welt gekämpft … aber man muss halt auch sehen, wenn man verloren hat.

Zeit Frieden zu schließen.
Die Welt wird immer kleiner, die Menschheit rückt zusammen … und das liegt daran, dass die Polkappen schmelzen … Mit uns die Sintflut.

Zeit Frieden zu schließen, mit den Eltern, mit dem System und selbst mit Herrn Grundwürmer – das war der Polizist, damals in Wackersdorf … ich war seine erste Verhaftung … und er die meine.
Heute verbindet uns die Liebe zur alten Feindschaft.
Heute nimmt er mich, gerührt über die Geburt meines Sohnes in den Arm und küsst mich – mit Zunge.

Selbst Onkel Adi, der alte 68ger Aktivist und Revoluzzer … auch er hat Frieden gefunden, als Ausstellungsobjekt in der Körperweltenausstellung.

Und dann fand auch ich den Frieden.
Im Glauben!
Glaubte ich zumindest … 
Da lob ich mir doch meine Oma, die hat sich nie aus der Ruhe bringen lassen:
«Bub, Urnen sind auch nur arrogante Aschenbecher»

«Normal is Super» Geschichten und Lieder, Gemeinheiten und Lebenslust

Michi Marchner, nun seit bald zwanzig Jahren auf den Bühnen dieser Welt unterwegs, stellt sein erstes Abendfüllendes Solokabarett vor.
Bekannt ist er vor allem als Bassist von «Masseltov» und als Frontmann, Texter und Komponist von «Lesderhosn».

«Marchner ist eine enthemmte Kraftmaschine» (SZ)
«Ganzkörperkabarett» (AZ)

Bilder vom Programm «Normal ist Super»

Michi Marchner Normal ist Super

Michi Marchner Normal ist Super

Michi Marchner Normal ist Super

Michi Marchner Normal ist Super

Michi Marchner Normal ist Super

Michi Marchner Normal ist Super

Michi Marchner Normal ist Super

Michi Marchner Normal ist Super

Michi Marchner Normal ist Super